TTTS Foundation Logo
 


Help During Pregnancy











 

 

 



Das Fetofetale Transfusionssyndrom betrifft 15 % aller Schwangerschaften mit monochorialen, eineiigen Zwillingen. Wir schätzen, dass jährlich ungefähr 3.600 Fälle in den USA auftreten (mit Bestimmtheit noch mehr). Sie sind also nicht allein. Das Syndrom wird durch spontan auftretende Anomalien der gemeinsamen Plazenta der Zwillinge hervorgerufen und kann, soweit wir wissen, nicht verhindert werden. Vor mehr als 20 Jahren waren die Aussichten für Zwilllinge mit FFTS hoffnungslos, aber heute haben wir die Möglichkeit, den Zustand frühzeitig per Ultraschall zu diagnostizieren, und können Behandlungen durchführen, durch die letztendlich die meisten Zwillinge gesund überleben. Allerdings wird FFTS immer noch als eines der schwierigsten Probleme der modernen Obstetrik (Geburtshilfe) betrachtet. Sie sind in eine medizinische Risikowelt gezwungen worden, über die niemand spricht oder für die Sie niemals vorbereitet sein können.

Wir empfehlend Ihnen dringend, dass Sie sofort, nachdem festgestellt wurde, dass Ihre Zwillinge eineiig sind, einen medizinischen Aktionsplan erstellen, da die Erfahrungen mit und das Interesse an FFTS unter den Ärzten stark variieren. Es wird als „seltene“ Krankheit betrachtet (was es aber nicht ist); somit sehen die meisten Ärzte nur ein paar Fälle pro Jahr – wenn überhaupt. Sie

 




 

· Wie oft tritt FFTS auf?

· Was passiert mit den Babys?

-Faktoren für die Vorhersage von FFTS

-Wie sehen die Warnsignale aus?

· Welche Behandlungen stehen zur Verfügung?

-Was kann ich tun?

· Zusammenfassung

 
Copyright © 1997-2004 The Twin To Twin Transfusion Syndrome Foundation. All Rights Reserved