Abbildung 4. Eine Plazenta aus einer Schwangerschaft mit FFTS, die in der 20. Schwangerschaftswoche zu Ende ging, bevor mit einer Behandlung begonnen werden konnte. Die Zwillinge wiesen alle drei Arten von Verbindungen (Arterie/Arterie, Arterie/Vene, Vene/Vene) zwischen sich auf. Der Gefäßäquator (Pfeile) unterteilte die Plazenta in zwei Bereiche, die äußerst ungleichmäßig waren (95 % gegenüber 5 %). Der Nabelschnuransatz des Zwillings mit dem kleineren Anteil (Spender) befindet sich in den Membranen (Velamenti) außerhalb des Plazentakörpers, während der Nabelschnuransatz des anderen Zwillings im Zentrum der Plazenta liegt. Der plazentare Anteil des Spenders war zu gering, um Nährstoffe über die 20. Woche hinaus zu liefern, was zu seinem Tod führte. Der größere Zwilling verstarb daraufhin an einer akuten Transfusion in den anderen Zwilling durch die große Arterien/Arterien-Verbindung, die nahe der Spitze des oberen Pfeils zu sehen ist. (Foto freundlicherweise überlassen von Dr. Kurt Benirschke.)