Abbildung 2. Eine Plazenta aus einer Schwangerschaft mit FFTS; mit Amniozentesen zur Fruchtwasserreduktion behandelt, Entbindung in der 27. Schwangerschaftswoche. Die Spender- und die Empfängerseite der Plazenta sind gekennzeichnet; ihre Nabelschnüre sind mit Klemmen aus Kunststoff versehen. Diese Plazenta wurde gleichmäßig von den Zwillingen geteilt und enthielt drei Arterien/Venen-Verbindungen (Pfeile) zwischen den Zwillingen, die in den Bereich des „Gefäßäquators“ mündeten. (Foto freundlicherweise überlassen von Dr. Julian E. De Lia.)